Freiwillige Feuerwehr St. Peter am Ottersbach

Am 14. Mai 1883 wurde bei der K. und K. Statthal­terei in Graz das Ansuchen für die Grün­dung ein­er Feuer­wehr ein­gere­icht. Die Ini­tia­toren waren der prak­tis­che Arzt Alois Blümel, der Ger­ber­meis­ter Josef Pauer, der Kauf­mann Alois Schober, der Lehrer Karl Pol­litsch und der Schnei­der­meis­ter Paul Rad­kohl.

Am 14. Juni war die erste Ver­samm­lung, es melde­ten sich gle­ich 46 Mann, um die Bevölkerung von St. Peter am Otters­bach vor Feuer­schä­den zu beschützen. Die Gerätschaften wur­den im Spritzen­haus unterge­bracht. 1885 kaufte die Wehr eine Saugspritze, später zwei Hak­en­leit­ern und eine zweit­teilige Steck­leit­er. 1892 wur­den Druckschläuche angeschafft, 1898 ein neues Rüsthaus gebaut und 1899 bezo­gen. Eine Abprotzspritze und ein neuer Gerätewa­gen fol­gten.

1903 trat­en 27 aktive Mit­glieder aus und grün­de­ten in Entschen­dorf eine eigene Wehr. Seit dieser Zeit bildet St. Peter am Otters­bach und Edla eine Feuer­wehrge­mein­schaft. Zur gle­ichen Zeit melde­ten sich wiederum 21 Mann zu Dienst in der Feuer­wehr. Die Anschaf­fung eines Mannschaftswa­gens erfol­gte dann im Jahre 1904. Lei­der liegt von 1908 bis 1934 keine Chronik, die aufgear­beit­et wer­den kon­nte, vor.

1935 wurde dann die erste Motor­spritze, Type R 60 mit 26 PS und 600-800 l/min, angekauft. Bere­its 1940 hat die Feuer­wehr 15 Jungfeuer­wehrmän­ner aus­ge­bildet, und seit­dem ihren Nach­wuchs aus der Jugend­feuer­wehr aufgenom­men. Da während des Krieges sehr viele Feuer­wehrmän­ner als Sol­dat­en eingerückt waren, wur­den 1943 dreizehn Wehrhelferin­nen aus­ge­bildet, die während der Kriegszeit gute Dien­ste geleis­tet haben. Die erste Sirene wurde 1950 instal­liert, und zwei Jahre später wurde eine neue Motor­spritze, vom Type RW 75, angeschafft.

1970 erfreute sich die Wehr über das neue KLF, und zwei Jahre später ein­er VW-Automatik-Pumpe. Das erste Tan­klöschfahrzeug wurde 1975 angekauft und hat­te 2000 Liter Löschwass­er dabei. 1979 begann man mit dem Bau eines neuen Rüsthaus­es, welch­es mit 3000 Stun­den Eigen­leis­tung noch im sel­ben Jahr fer­tiggestellt wurde. Ein Jahr später fol­gte die feier­liche Ein­wei­hung des Rüsthaus­es. 1995 wurde ein neues KLF und 1998 ein neues TLFA 4000 angekauft. Heute hat die Frei­willige Feuer­wehr St. Peter am Otters­bach 65 aktive Mit­glieder, 14 Mit­glieder außer Dienst und 17 Feuer­wehrju­gendliche.

Kom­man­dan­ten waren bish­er:

Alois Blümel 1883 - 1887 4 Jahre
Josef Pauer 1887 - 1901 14 Jahre
Johann Lam­precht 1901 - 1912 11 Jahre
Josef Fass­wald 1912 - 1927 15 Jahre
Wil­helm Pauer 1927 - 1932 5 Jahre
Josef Puntigam 1932 - 1936 4 Jahre
Georg Bogn­er jun. 1936 - 1946 10 Jahre
Wil­hem Pauer 1946 - 1947 1 Jahr
Franz Som­mer 1947 - 1949 2 Jahre
Franz Michel­er 1949 - 1950 1 Jahr
Karl Graf 1950 - 1970 20 Jahre
Josef Pilch sen. 1970 - 1982 12 Jahre
Josef Pilch jun. 1982 - 1999 17 Jahre
Erwin Pöl­zl 1999 - 2005 6 Jahre
Rudolf Brun­cic seit 2005

Abschnitts­brandin­spek­tor Rudolf Brun­cic
Haupt­straße 54
8093 St. Peter am Otters­bach
Tel.: 03477/23 32
mail: kdo.042@bfvra.steiermark.at

Ober­brandin­spek­tor Peter Pilch
8484 Hal­ben­rain